/// SARDINIEN18

Der

Sommer

beginnt.

02.10.2018

Heute mal etwas kühler und auch Feuchtigkeit von oben.

03.10.2018

Costa Smeralda

04.10.2018

Wetterbedingt heute mal wieder eine kleine Reise.

Ziel: Alghero

Alghero ist eine Stadt an der Nordwestküste der italienischen Insel Sardinien. Sie wird von einer historischen Stadtmauer umgeben und ist für ihre kopfsteingepflasterte Altstadt bekannt. Alghero zeichnet sich durch seine Gebäude im katalanisch-gotischen Stil aus, darunter die Kathedrale Santa Maria mit ihrem hohen Glockenturm, der Palazzo Guillot und die im 14. Jahrhundert erbaute Kirche San Francesco. In der Nähe befindet sich die Kirche San Michele mit ihrer bunt gekachelten Kuppel. Das Korallenmuseum von Alghero beherbergt Exponate aus roten Korallen.

05.10.2018

Ein Tag *zu Hause*

06.10.2018

07.10.2018

08.10.2018

paradiesische Bucht

09.10.2018

Stef & Til beim tauchen.

10.10.2018

Ausflug zum *Passo Ghenna Silana* und ein

Versuch zur *Gola di Gorropu* zu gelangen.

Leider mussten wir 20 Minuten vor dem Ziel abbrechen,

plötzliche Wetterveränderung missviel unserem schlechten Schuhwerk.

Eindrucksvoll ist dennoch gewesen.

Folgende Infos von Wikipedia:

Die Gola Gorropu (sardisch auch Gorropu, italienisch Gola di Gorropu) ist eine Schlucht im Supramonte-Gebirge der Insel Sardinien in den Provinzen Ogliastra und Nuoro und den Gemeinden Urzulei und Orgosolo. Mit bis zu 500 Meter hohen Wänden ist sie eine der tiefsten Schluchten Europas. Das Kalkgestein der Schlucht wurde vom Fluss Riu Fiumineddu geprägt.

Der Eingang der Schlucht liegt ca. 18 km südlich von Dorgali und ist auf einem kurvenreichen Fahrweg zu erreichen, der von der SS 125 abzweigt und in den Talgrund der Valle di Oddeone hinabführt. Mit dem Auto lassen sich gute 11 km überwinden, die restlichen 7 km muss man zu Fuß in ca. 1,5 Stunden dem Lauf des Riu Flumineddu entlang folgen. Der Weg ist abwechslungsreich und führt teilweise durch Wälder, die eine angenehme Abkühlung bei sengender Hitze bieten.

Die eindrucksvolle Schlucht wird von vollkommen senkrechten in Teilen sogar überhängenden Kalksteinwänden gebildet und bietet eine reiche Flora und Fauna. Im Sommer ist der Ort mit den vielen Steineichen und dem stetigen Wind angenehm kühl und bietet zahlreichen Vögeln Nistplätze. Im Becken der Schlucht finden sich Geröll und gewaltige Gesteinsbrocken. In kleineren Becken sammelt sich Wasser.

Hier gab es den besten Kaffee der Welt

*Bar Silana*

12.10.2018

Die Fotos sprechen für sich.